Translate

Erinnerung: der "vergessene Raum" auf dem Melsunger Weihnachtsmarkt (aus dem Corona Tagebuch)

Mein 11tes Türchen im diesjährigen Adventskalender führt uns in das Jahr 2013 zurück. Genauer gesagt in die Nachmittagsstunden des 18. Dezember dieses Jahres.

Rund um das alte Melsunger Rathaus sind zahlreiche Buden und Stände des Weihnachtsmarktes aufgebaut. Mittendrin ein temporäres Kunstwerk, ein sogenannter „vergessener Raum“.


Der niederländische Künstler Edwin Moes, der in der Zeit von 2007 bis 2014 in Melsungen lebte, hatte diese Rauminstallation geschaffen. Die Idee, leer stehende Geschäfte und Häuser in der Innenstadt in Kunstwerke zu verwandeln, um so die kulturelle Attraktivität der Stadt zu erhöhen.

Mit alten Gegenständen, welche Moes bei Haushaltsauflösungen und im Sperrmüll fand, komponierte er fiktive Geschichten, welche an die ursprünglichen Eigentümer und ihr Erleben erinnern sollten.

"Das Leben der Anderen", lautete der Titel des Raumes auf dem Melsunger Weihnachtsmarkt. Zeitlich beschränkt, konnte diese Installation ganze 10 Stunden betrachtet werden. 
Ich durfte Edwin ab dem Jahr 2009 in seiner Melsunger Zeit begleiten. Entstanden sind so einige Zeugnisse seiner fragilen, flüchtigen Kunst. 


Über den weiteren Weg und das Schaffen von Edwin Moes in der "Nach-Melsungen Zeit" berichtet seine Webseite: http://www.wegabriel.com

In diesem Jahr ist der Melsunger Weihnachtsmarkt selbst zu einem Erinnerungsraum geworden. 

Ich wünsche Euch einen guten Übergang in das 3te Advent-Wochenende. Passt weiter gut auf Euch auf. Ihr seid WICHTIG !


© 2020 - Hans Jürgen Groß

Beliebte Posts